AKTUELLE AUSSTELLUNG

Flyer - Einladung

„SOMMER – DUETT – XV“

Katrin Lau / keramische Plastiken / Baumgarten
Lili Sommerwind / Malerei / Berlin
19. Juni - 15. September 2018

Katrin Lau ist seit ihrem Abschluss als Dipl.- Restauratorin an der Hf BK Dresden 1981 freischaffend tätig im Bereich Leinwandbild, Holztafelbild und gefasster Skulptur.
Dresden als Eldorado für altmeisterliche Kunst bot ihr nach dem Studium viele Möglichkeiten. Kartin Lau arbeitet nach wie vor für die Denkmalspflege, ebenso für Museen und Kunstsammlungen.
Daneben beschäftigt sie sich schon lange intensiv mit eigener Malerei und Plastik. Das ist sozusagen ihr zweites Standbein.
Besonders interessiert sie Landschaft, Stillleben und Porträt, dies sowohl zwei- als auch dreidimensional. Es entstanden und entstehen zahlreiche Porträtbüsten aus Terrakotta, Beton oder Gasbeton engobiert und bemalt.
In dieser Ausstellung sind neben einigen farbigen und malerisch von aus meiner Sicht großer Könnerschaft geschnittenen Holzdrucken vor allem ihre figürlichen Plastiken zu sehen. Katrin Lau modelliert ihre Figuren zu emotionalen, sensiblen sehr ausdrucksstarken Wesen. Realistisch aber nicht detailgetreu sondern eher schlicht in der Verdichtung des Materials strebt sie das Wesen den Charakter der Büste, der Torsi oder der ganzen Figur an. Engobe oder Kaltmalerei geben den Figuren auf der Oberfläche die zweite sinnliche Haut. Ab und zu gibt es kleine Schmuckdetails oder Tiere fügen sich in die Plastik ein.
Ein sehenswerter und käuflich erwerbbarer Katalog gibt Ihnen noch mehr Einblicke und Eindrücke über das Werk von Katrin Lau.

Lili Sommerwind war nach ihrer Ausbildung als Paramentikerin und Gobelinweberin tätig als Textilrestauratorin im Museum für Deutsche Geschichte. Nach 1990 kam sie ihrer Intuition nach und widmet sich seitdem hauptsächlich der freien Malerei.
Neben der freischaffenden künstlerischen Arbeit und einer Dozententätigkeit machte Lili Sommerwind 2008 einen Abschluss zur Kunst- und Kreativitätstherapeutin. Die Leidenschaft zur Fotografie kam 2009 hinzu. So dass sie dann auch zwei Jahre lang in vielen Städten für Hotel- und Hostelketten als Fotografin tätig war. Nun ist sie ganz freischaffend seit 2013 im eigenen Atelier in Berlin.

Lili Sommerwind schreibt über sich und ihre Arbeit: ich zitiere "Bei meinem künstlerischen Tun folge ich meiner Inspiration und der tiefen Berührung am Meer, den Erinnerungen und inneren Bildern.
Wie die Natur, wie das Meer, füge ich zusammen, nehme weg, verwasche, schleife, schichte, spüle aus, tauche ein, erschaffe und zerstöre. Strukturen zeigen und verändern sich, setzen sich durch, werden verworfen, verschwinden unter neuen Schichten, wirken in der Tiefe weiter, kommen wieder zum Vorschein. Ein ewiges, aufregendes Spiel.
Ich arbeite mit Aquarell- und Airbrushfarben, mit Graphit und Fineliner. Auf Leinwänden schichten sich verschiedene Materialien: Acrylfarben, Leinen, Papiere, Pappen, Sande, Spachtelmassen, Pigmente, Roste und Lasuren. Verschiedenste Medien dienen mir in meiner künstlerischen Arbeit. Die Technik steht nicht im Vordergrund." Zitatende

In dieser Ausstellung sehen wir natürlich nur einen Teil ihres Schaffens. Seriell, Themenbezogen arbeitet Lili Sommerwind am liebsten. Spannend ist für sie immer nach dem Ende einer Arbeitsphase der Neubeginn.
Ein neues Thema, die Suche und Vorbereitung, Skizzen, welche Technik …immer ist es ein Zusammenspiel von Kopf, Gefühl und dem tätig werden in der Umsetzung auf der Fläche.

Christiane Lamberz / Dipl. Design / Keramik Ausstellungsorganisation