AKTUELLE AUSSTELLUNG

Flyer

“SommerDuett-IX”

Annette Wandrer / Berlin / Keramische Plastik
Gerd Wandrer / Berlin / Malerei
vom 20. Juni bis 15. September 2012

PRESSEMITTEILUNG - zur Ausstellung „SommerDuett IX“

Annette Wandrer ist ihren keramischen Weg bis heute sehr erfolgreich gegangen. Nach der Töpferlehre als handwerkliche Grundlage, hat sie bei der bedeutenden Keramikerin Gertraud Möhwald in Halle an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein studiert im Fach keramische Plastik. Ohne das Drehen an der Töpferscheibe völlig zu vernachlässigen, steht für Annette immer mehr das keramische Objekt die Skulptur im Vordergrund ihrer Arbeit. Die plastische Formgebung wird meist von beiden Wandrers erarbeitet und Annette entdeckt an den größeren Formen spannende Flächen für ihre interessante Umdrucktechnik. Bruchstücke, Intarsien, d.h. die Einarbeitung verschiedener eingefärbter Ton- und Porzellanmassen in Tonplatten bilden die Grundlage für ihre Plattenaufbautechnik.

Seit vielen Jahren fasziniert Annette Wandrer das Experimentieren mit Engobe als Umdruckverfahren, was sie für ihre Formen in besonders interessanter Mehrschichtigkeit immer weiterentwickelt. Wieder sind es Reste und Bruchstücke nun von Strukturen, die das Ornamentale in sehr malerischer Weise mit dem Grundkörper in Einklang bringen.

Gerd Wandrers Weg zur Malerei ist konsequent aber gezeichnet durch politische Unfreiheit in der ehemaligen DDR. Nach einer Lehre und Arbeit als Steinmetz begann er ein Studium der Bildhauerei an der Burg Giebichenstein in Halle. 1981 wurde er exmatrikuliert. Behinderung der künstlerischen Arbeit, Verbot von Ausstellungen und anderen Maßnahmen der Sicherheitsorgane führten praktisch seit 1984 zu einem Berufsverbot. Bis 1985 ist Gerd Wandrer trotzdem Meisterschüler bei dem bekannten Maler Gerhard Kettner in der Akademie der Künste in Berlin. Bis zur Ausreise 1987 nach Westberlin organisiert Gerd Wandrer 7 „Jenaer Hofvernissagen“ als illegale Ausstellungen, die natürlich schnell durch Mundpropaganda Bekanntheit und viele Besucher erreichen. Das Kolorit der Malerei von Gerd Wandrer ist weit gefächert genau wie seine Motivwelt. Das zeitweilige Leben in Italien als Zweitwohnsitz mit der uralten Geschichte einer Klosterumgebung inspiriert beide Künstler natürlich sehr. Alte Fragmente, Strukturen von Wandmalereien wichtige Werke der alten Kunst der Giottos und Piero della Francescas, immer in Verbindung zur heutigen Zeit, sind auch Thema für den Maler Gerd Wandrer.

Wir freuen uns auf ihren Besuch zur Eröffnung oder zu den gewohnten Öffnungszeiten: Die – Sa 11.00 – 18.00 Uhr

Christiane Lamberz / Ausstellungsorganisation

Annette Wandrer

Werkstattarbeit
- Keramische Objekte
- Einzelstücke mit Porzellan- u. Tonintarsien
- Bemalte Künstlerkeramik von Gerd Wandrer
- Steinzeugservice

  Daten zu Leben und Werk
1960 in Jena geboren
1967 - 1977 Schulbesuch in Jena
1977 - 1979 Töpferlehre bei ihrer Mutter Ulli Wittich-Großkurth in Jena
1979 - 1984 Studium an der HiF Burg Giebichenstein in Halle/Saale
1984 Abschluss des Studiums als Diplomkeramikerin
1984 - 1987 freischaffend in Jena tätig
seit 1987 Arbeit in eigener Werkstatt in Berlin
   
  Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen
  Dornburg/ Saale, Rostock, Leipzig, Jena, Halle, Berlin, Köln, Vallauris, Frechen, Schweinfurt, Weinheim, Lörrach, Saran (FR), Maastricht (NL), Keramikmuseum Westerwald, Erfurt, Keramion Frechen, Deventer (NL), Amsterdam (NL), Beckum, Ilmenau, Darmstadt, Sommerhausen Jena, Haigerloch, Rostock
   
  Annerkennungen und Auszeichnungen
1991 Kunstpreis Keramion Frechen
1992 Werkvertrag des Landes Berlin
1997 Keramikpreis des Bürgeler Töpfermarktes
2006 Keramikpreis des Bürgeler Töpfermarktes
   
  Ankäufe von Museen u. öffentlichen Einrichtungen
  -Württembergisches Landesmuseum Stuttgart
-Keramion Frechen
-Künstlerförderung der Stadt Berlin
-Töpfermuseum Bürgel
   
  Arbeiten im öffentlichen Raum
  -Poliklinik Nord, Halle/ Saale ( Diplomarbeit)
-Carl- Bonnhöfer- Nervenklinik ( Station 21)

Gerd Wandrer

  Vita
1952 geboren in Rudolstadt Thüringen
1968 - 1979 Lehre, Ausbildung und Arbeit als Steinmetz
1979 - 1981 Studium an der HiF Burg Giebichenstein Halle, FB Bildhauerei ( exmatrikuliert )
1982 - 1985 Meisterschüler an der Akademie der Künste Berlin bei Prof. Kettner
1984 Aufnahme in den Verband Bildender Künstler verweigert (eine freiberufliche Tätigkeit konnte nicht aufgenommen werden, da seit 1979 ein operativer Vorgang (OV-Pegasus) lief
1986 Aufnahme in den Verband Bildender Künstler Gera Berufsverbot Beginn der Hofvernissagen in Jena Johannesstr. 17
1987 Austritt aus dem VBK neuer operativer Vorgang (OV- Plastik) bis September 1987
1987 Ausreise nach Westberlin und Einleitung eines weiteren OV-Weinberg, der mit dem Sturz der Mauer 1989 endete
seit 1987 lebt und arbeitet in Berlin als freischaffender Maler und Bildhauer
   
  Auszeichnungen
1985 Grafikpreisträger (100 ausgewählte Grafiken)
1987 Werkvertrag der Künstlerförderung Berlin
1988 Senatsstipendium des Landes Berlin
   
  Einzelausstellungen
1981 Bei Wenke Halle / Saale
1983 Galerie Dornburgen Schlösser in Dornburg / Saale
1985 Galerie Theaterpassage Leipzig Galerie Junge Kunst Gera
1986 Galerie im Stadthaus Jena (Ausstellungsschließung) 1. Hofvernissage in Jena (Weitere Hofvernissagen fanden bis September 1987 statt)
1988 Galerie Eva Poll Berlin
1989 Galerie Gero Marten Wiesbaden
1990 Galerie Neiriz Berlin Kunstverein Jena
1991 Galerie Gero Marten Wiesbaden
1992 Galerie Pommersfelde Berlin Galerie im Stadthaus Jena Galerie Andrea Weber Hamburg Galerie im Gewölbe Schweinfurt
1993 Studiogalerie Berlin in Berlin
1994 Galerie Frank Hänel Berlin Simens-Nixdorf in Zusammenarbeit mit der Galerie Berlin
1995 Galerie H+H Sinntal
1996 Galerie am Steinweg Passau Teil 1 Bilder
1997 Galerie am Steinweg Passau Teil 2 Zeichnungen und keramische Plastik Galerie im Kulturhof Güldener Krönbacken Erfurt
1998 Galerie OSTWEST Regensburg
1999 Galerie Grünstrasse Berlin Werkstattgalerie Michael Moses und Verena Hilcher Eifel Stadtmuseum Eisenhüttenstadt
2000 Galerie Irmtraud Stiegler Beckum
2001 Galerie Alte Försterei Ilmenau Galerie Gloria Hasse Darmstadt
2002 Galerie Beim Roten Turm Sommerhausen
2005 Galerie AAB / Berlin
   
  Ausstellungsbeteiligungen
1981 Göhre Halle / Saale Bei Wenke Halle / Saale
1983 Majakowskigalerie Berlin / West
1985 100 Ausgewählte Grafiken der DDR
1986 100 Ausgewählte Grafiken der DDR
1986 Galerie Neulobeda-West Jena
1987 100 Ausgewählte Grafiken der DDR
1988 Galerie Hahnentorburg Köln " Entgrenzungen"
1990 Galerie am Lützowplatz Berlin Marten &Co. San Francisco Burg-Galerie Magdeburg Galerie Kunst Ei Chemnitz
1991 Stiftsruine Bad Hersfeld
1992 Köpenicker Bank Bad Hersfeld
1996 Villa Oppenheim Berlin Messe "Flair des Kunsthandwerks" München
1997 Berlin-Deutsches Historisches Museum (Boheme und Diktatur in der DDR)
1999 Berlin Galerie Grünstraße (Köpenik)
2000 Gera Museum für Angewandte Kunst
2002 Maison De La Ceramique Contemporaine Giroussens (Frankreich)
2005 Galerie Peters-Barenbrock / Ahrenshoop
   
  Ankäufe von Museen
  Martin-Gropiusbau, Akademie der Künste Berlin,
Senatsverwaltung Berlin, Kunstamt Köpenik Berlin,
Stadtmuseum Jena, Friedrich-Schiller-Universität Jena

STÄNDIGES ANGEBOT von Keramik / Glas / Schmuck / Holz / Malerei / Grafik / Plastik