AKTUELLE AUSSTELLUNG

Flyer

SommerDuett VIII

Christine Rammelt-Hadelich / keramische Plastik / Dessau
Olaf Rammelt / Grafik / Karrikatur / Dessau
vom 28. Juni bis 03. September 2011

Christine Rammelt-Hadelich

Geboren in Dessau 1955
Abitur, danach Töpferlehre und Gesellenprüfung 1975 bei G. Körting in Saalfeld/ Thüringen
Studium an der Kunsthochschule „Burg Giebichenstein“ in Halle/Sachsen-Anhalt, in der Keramikklasse bei Gertraud Möhwald und Prof. Martin Wetzel, Diplom 1980, Anschl. Aspirantur an der Kunsthochschule Berlin/ Weissensee, Bildhauerklasse von Prof. K.-H.Schamal,bis 1981
Seit 1981 freischaffend in Dessau im eigenen Atelier
Zahlreiche Werkstandorte mit Plastiken und Wandbildern im öffentlichen Raum (Dessau u.a.)
2007 Gründung der FederEdition mit Ehemann Olaf Rammelt, in der die familieneigenen Bücher gestaltet und verlegt werden.

Über mich:
Schon als Kind liebte ich sowohl das Zeichnen und Modellieren, als auch das Schreiben von Gedichten, Geschichten und Briefen. Neben der Arbeit im Bildhaueratelier habe ich das Schreiben zu meiner zweiten Profession gemacht. Worte sind für mich ebenso bildsames Material, wie der Ton, den ich zu figürlichen Plastiken und Objekten forme.
Vieles, was mich bewegt, lässt sich in Plastiken nicht so darstellen, wie mit Worten: Naturbeobachtungen, Menschliches oder Philosophisches. Es bereitet mir ungeheures Vergnügen, Worte zu finden und zu verknüpfen, Rhythmen und Zeilen zu modellieren, wie sonst den Ton. Der wiederum hat ganz andere Vorzüge und kann als fertiges Objekt jeden Tag aufs Neue mit Formen und Farben die Augen der Betrachter fesseln und außerdem dabei noch nützlich zur Hand gehen, wenn er beispielsweise eine Dose, ein Leuchter, oder eine Uhr ist.

Olaf Rammelt

Geboren 1954 in Bernburg / Sachsen-Anhalt als Sohn des Tiermalers und Illustrators Heinz Rammelt 1970 technische Lehre, nebenher Fernstudium Regie/Theaterwissenschaft.
1976 wiss. Mitarbeiter im Zentrum für Kunstausstellungen Berlin u. Bauhaus Dessau, nebenher Fernstudien für Informationstheorie, Gesellschaftswissenschaft
1980-82 Gaststudium a. d. Kunsthochschule Berlin, Grafikklasse bei Prof. A. Bertram, V. Pfüller, Prof. W. Klemke ( Sein zeichnerisches Handwerk, Tiermalerei, erlernt bei seinem Vater Heinz Rammelt)
ab 1982 freischaffend als Maler/Grafiker in Dessau (und Berlin - Pressezeichner)
1989 Karikaturist der Mitteldt. Zeitung Halle/Saale, weltweite Veröffentlichungen in Zeitungen/Zeitschriften, Fernsehen, DokFilm (Schweiz), 100 beste Karikaturen/Bresser
1993 Gründung Grafik-Atelier (Werbung u. Gestaltung für Industrie, Kommunen etc) seit 2002 Zusammenarbeit mit fx-Studio exozet / Filmstudios Babelsberg - populär-wissenschaftliche DokFilme/ Max-Planck-Institut, Trailer für Musik u.s.w. Artdirektor für Film/Fernsehen bei „Anteus“-Film-Produktion, ARD/RBB („Holle“-Produktion ; u.a. Märchenfilm „Frau Holle“ 2006, Regie Bodo Fürneisen), freie Arbeiten im Sujet der Portrait- u. Tierdarstellung.

Ausstellungen:
Dessau, Halle, Magdeburg, Aschersleben, Gliwice, Klagenfurt, Bernburg, Leipzig, Bonn, Siegen, Montreal, Berlin, München, Ludwigshafen, Wisconsin/USA, Born

Künstlerbücher:
Die geheime Welt des Throk, Bedeutende Persönlichkeiten von Dessau-Anhalt, Kranichflug, Illustrationen für „...was zu betrachten lohnt“, „Geliebte Ostsse“ uvm.

SPENDENAKTION FÜR DEN ROSTOCKER ZOO

Mit dieser Ausstellung verbindet die Galerie Klosterformat mit den ausstellenden Künstlern eine kleine Spendenaktion für das neue Menschenaffenhaus im Rostocker Zoo.

Olaf Rammelt ist einer der wichtigen interessanten Tiermaler, Zeichner und Grafiker. Bei seinen jährlichen Ostseebesuchen fehlt nie sein Skizzenblock beim Besuch u. a. im Rostocker Zoo. Dadurch gibt es etliche Bilder auch von „Rostocker Zoo-Tieren“.

So lag die Idee nahe, aus dieser Ausstellung in der GALERIE KLOSTERFORMAT Arbeiten dem Zoo für eine Spendenaktion zur Verfügung zu stellen.

Dazu gibt es eine extra Postkarte von einem „Orang Utan“Öl/LW

45_Zoo-1_vorn

Die Besucher der Galerie Klosterformat können diese als Spende für 2,00 Euro erwerben.

Die bis zum Ende der Ausstellung gesammelten Spenden werden dann dem Zoo Anfang September mit den Bildern zur Versteigerung übergeben.

Christine Rammelt-Hadelich hat neben ihrer eigentlichen bildhauerischen Arbeit das Schreiben zur zweiten Profession gemacht. So gibt es neben den plastischen Ausstellungsstücken auch Bücher der eigenständigen Edition der Künstlerfamilie „FEDER EDITION“. Unter anderen das Buch „Geliebte Ostsee“ Texte und Lyrik von der Schauspielerin Annekathrin Bürger, Christine Rammelt- Hadelich und Illustrationen aus dem Skizzenbuch von Olaf Rammelt.

Der letzte Vers aus dem Gedicht von Christine Rammelt-Hadelich
„Konjunktur und Evolution im Ostseeparadies“
passt zufällig wunderbar zur Spendenaktion des Rostocker Zoos:

„…Entsprechend sagt er seinem Weib
„…ich kenn den rechten Zeitvertreib:
Derweilen diese hier sich schaffen,
gehen wir zum Zoo und gucken Affen!“

STÄNDIGES ANGEBOT von Keramik / Glas / Schmuck / Holz / Malerei / Grafik / Plastik